Hotline: 04562/22770

Tiere

Fred und Frieda - und andere Schweinereien

Auf einen richtigen Ferienhof gehören neben Hasen, Ziegen, Schafen, Pferden und anderen Hoftieren natürlich auch Schweine. Auf dem Hof befindet sich ein großer Schweinestall, den wir interessierten Gästen auf Wunsch gerne zeigen. Die eigentlichen Schweine-Stars sind jedoch Fred und Frieda. Wir besuchen sie täglich bei unserer Fütterungsrunde. Hier darf gestreichelt und gestaunt werden, über die beiden gierigen Gesellen.

Fred und Frieda

Wenn man Fred und Frieda sucht, muss man meistens genau hinschauen.

Entweder sind sie draußen in ihrem Auslauf, wo sie durch ihre Farbe kaum vom Hintergrund zu unterscheiden sind, oder sie liegen vergraben im Stroh und nur der Rüssel lugt neugierig hervor.

Während die beiden tagsüber ihr gemütliches Schweineleben genießen, kommt morgens beim gemeinsamen Füttern Leben in ihren Stall. Denn sie wissen genau, wann Futterzeit ist.

Nachdem Fred und Frieda entweder von einer Praktikantin oder Frau Bendfeldt gefüttert wurden, dürfen die Kinder näher ran an die beiden Rüsseltiere. Die Kindern dürfen sie nun streicheln und fühlen, wie borstig Schweine sind. Das ist für die meisten Kinder eine ganz neue Erfahrung!

Wachsamkeit ist geboten. Denn allzu gerne wollen die neugierigen Schweinenasen einen Blick nach draußen riskieren und dabei einen Rundgang über den Hof machen. Aus Erfahrung wissen wir: Es ist besser gut aufzupassen, wenn man das Gatter öffnet. Denn ein Schwein wieder einzufangen, das im Schweinsgalopp dem Ruf der Freiheit folgt, ist gar nicht so einfach.

Hätten Sie es gewusst?

Das Schwein wurde vor ca. 9000 Jahren gezähmt (domestiziert). Das heutige Hausschwein stammt vom Wildschwein ab und ist ein Allesfresser. Das weibliche Schwein wird Sau und das männliche Schwein Eber genannt. Jungtiere heißen Ferkel.
Meist werden Schweine rosa gemalt und gezeichnet. Aber wie man schon bei unseren Schweinen sehen kann, gibt es unterschiedliche Schweinerassen. Diese können auch mal dunkle Hautfarbe oder sogar lange Haare haben.
Zweimal im Jahr kann das weibliche Schwein Junge werfen. 10 - 12 Ferkel sind in einem Wurf möglich. Ein ausgewachsenes Schwein wiegt ca. 130 kg. Ein Ferkelchen wiegt bei der Geburt oft gerade mal 1 Kilo. Ein halbes Jahr später sind es dann schon rund 70 kg. Schweine können bis zu 12 Jahre alt werden und sind auch noch recht klug. Sie haben ein gutes Gehör und lieben es, mit ihrem Rüssel in der Erde nach Essbarem zu wühlen. Besondere Leckereien sind Eicheln, Kastanien, Äpfel und Kürbisse.

Der Schweinehirt - ein Märchen zum Mitnehmen

Der berühmte Märchenschreiber Hans Christian Andersen hat um das Jahr 1841 das Märchen "Der Schweinehirt" geschrieben. Das Märchen war um 1844 Teil der Märchensammlung Nye Eventyr.

Ein Schweinehirt gehörte früher zu den ärmeren Menschen eines Dorfes und bekam für das Schweinhüten seinen Lohn, der eher karg ausfiel.

Hans Christian Andersen wollte mit seinem Märchen den Hochmut und die Arroganz der Adeligen und besser gestellten Menschen ansprechen. Er wollte erreichen, dass diese den Ärmeren in Zukunft mehr Respekt und Achtung entgegenbringen.

Wir haben das Märchen für Sie zum Downloaden (Datei: PDF, 122 kb) aufbereitet. Vielleicht passt es als kleine Märchenstunde in Ihre Anreise oder zu einem kuscheligen Märchenabend während Ihres Aufenthalts bei uns.

Fred und Frieda, unsere neugierigen Hausschweine

Fred und Frieda

Gästebewertungen

Wir haben hier zwei ganz tolle Wochen in dem Wellness-Haus Krabbe verbracht! Das Frühstück konnten wir auf der Terrasse mit Blick auf die Ostsee genießen. Das Haus ist sehr gemütlich und geschmackvoll eingerichtet und bietet viele Wohlfühldetails wie den Kaminofen, die Whirlpoolwanne, die Sauna und das Stimmungslicht. Alles ist sehr gepflegt und sauber und wir haben in den tollen Betten und bei der absoluten Ruhe sehr gut geschlafen. Unsere Tochter hatte hier ihre ersten Reitstunden und war mit totaler Begeisterung bei allem rund ums Pferd dabei. Ob beim Tiere füttern, im Spielehaus bei der Kinderanimation, beim Stockbrot grillen oder in der Strohscheune und auf dem Spielplatz hatte sie einen Riesenspass. Zum Meer konnten wir mit dem Fahrrad fahren und die Umgebung hat viel zu bieten. Alle Mitarbeiter, beim Reitunterricht, der Kinderanimation und von der Organisation waren superlieb - dafür ein Riesendankeschön von uns!!! Wir kommen bestimmt wieder!

Bouvelet

aus Vettelschos geschrieben am 2017-07-20 11:03:35


Wellness-Haus Lachmoewe